Referenten

Moderatoren

Referenten auf dem Kongress


Dr. Hans-Jürgen Arlt (Publizistik Beratung, Kommunikationsforschung)

Werdegang
Hans-Jürgen Arlt, Dr. phil., geb. 1948, arbeitet in Berlin als freier Publizist und Kommunikationswissenschaftler. Bis 2002 leitete er zehn Jahre lang die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

Nach dem Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie in München und Erlangen arbeitete er als Redakteur der "Nürnberger Nachrichten" und wechselte in den achtziger Jahren als Pressesprecher zum DGB nach Düsseldorf. Mitte der 90er Jahre machte er zwei Jahre Forschungsurlaub am Institut für Journalistik der Universität Hamburg. Danach nahm er Lehraufträge der Universitäten Düsseldorf, Leipzig, Münster und Berlin wahr im Bereich politische Kommunikation. Seine Interessenschwerpunkte sind die Gegenwart der Kommunikation und die Zukunft der Arbeit.

Publikationen u.a.

  • 2005: Die Erben der Arbeiterbewegung im Medienzirkus - orientierungslos, in: Haubner/ Mezger/ Schwengel (Hrsg.), Agendasetting und Reformpolitik, Marburg, S. 177-200
  • 2004: Interessenvermittlung unter Bedingungen von Komplexität und Eigensinn, in: Forum.Medien.Politik. (Hrsg.), Trends der politischen Kommunikation, Münster, S. 98-109
  • 2003 mit Ingrid Kurz-Scherf (Hrsg.): Arbeit, Bildung und Geschlecht. Prüfsteine der Demokratie. Frankfurt/M., New York
  • 2001: Zwischen Öffentlichkeiten und Geschlossenheiten. Herr Hättich und Frau Wolltich als Issuesmanager unterwegs, in: Röttger, Ulrike (Hrsg.), Issues Management, Wiesbaden, S. 125-137
  • 1998: Kommunikation, Öffentlichkeit, Öffentlichkeitsarbeit. PR von gestern, PR für morgen - das Beispiel Gewerkschaft, Opladen


Anfried Baier-Fuchs (Freie Kommunikationsberaterin)

Jahrgang 1949, M.A. in Geschichte, Völkerrecht und Politikwissenschaft nach Studium in Heidelberg und Paris; Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Berufliche Stationen

  • Wissenschaftlicher Dienst des Deutschen Bundestages, Bonn - Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Vereinte Nationen, Wien - Press Officer
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Bonn - zuletzt Leiterin Büro Regierungssprecher und CvD
  • Gruppe Rhône-Poulenc, Köln und Paris - zuletzt Deputy Vice President Communications Europe
  • Deutsche Bahn AG (Deutsche Bundesbahn / Deutsche Reichsbahn), Berlin und Frankfurt - Leiterin Zentralbereich Konzernkommunikation - zuletzt Bereichsvorstand Marketing DBRegio

Selbständig seit 2000

  • Beratende Tätigkeit und Einsatz als Interim-Manager sowie mit den Schwerpunkten
  • Kommunikationsstrategien
  • Krisenkommunikation
  • Kommunikation im Rahmen von Change Management
  • Struktur, Organisation und Personalauswahl für Kommunikationsabteilungen
  • Führungsaufgabe Interne Kommunikation
  • Public Private Partnership
  • Dozentin u.a. RTL Journalistenschule, Köln; FAZ-Institut, Frankfurt; ZfU-International Business School, Zürich


Dr. Norbert Baumgärtner (Ludwig-Maximilians-Universität München)

Studium

  • Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Soziologie an der Universität Regensburg (M. A.)
  • Promotion zum Dr. phil. an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Hauptfach Kommunikationswissenschaft)

Beruflicher Werdegang

  • 1986 - 1989:
    Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Wiederaufarbeitungsanlage für Kernbrennstoffe Wackersdorf GmbH (DWW)
  • seit 1989:
    Leiter Unternehmenskommunikation bei Degussa Initiators, einer Tochtergesellschaft der Degussa AG
  • seit 1993:
    Inhaber der Baumgärtner Managementberatung (BMB): Trainings, Seminare und Beratung in Kommunikation, PR, Krisen-PR, Medienarbeit, interne Kommunikation
  • seit 1999:
    Lehrauftrag für Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Fachgebiet: PR, Risiko- und Krisenkommunikation

Publikationen

  • Risiko- und Krisenkommunikation. Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Erfolgsfaktoren (München, 2005; ISBN 3-89963-172-2)
  • Zahlreiche Zeitschriftenartikel zu PR, Risiko- und Krisenkommunikation


Philip Graf Dönhoff (Netzeitung)

Beruflicher Werdegang

  • Kaufmännische Ausbildung: Groß- und Außenhandel: Ferrostaal AG, Essen
  • Studium: Technische Betriebswirtschaft: FH-Hamburg
  • BMG Entertainment (Bertelsmann Music Group), New York: Trainee: Business-Development
  • BMG Interactive, Hamburg: Produktmanagement
  • STEP 21 (Joint Venture Bertelsmann, DaimlerChrysler and Siemens), Projektleiter
  • TURBO Digital Design & Development: Leiter Berliner Büro
  • MBA in Media Management (Steinbeis Berlin, Bucconi Mailand, Stern School of Business New York)
  • seit 1.1.2006: Netzeitung, Geschäftsführer


Justus Demmer (Deutsche Presseagentur)

Justus Demmer (40), Leiter Presse und Kommunikation bei der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Nach Arbeit bei Hörfunk- und Print-Medien seit 1995 bei dpa, unter anderem am Aufbau der Online-Dienste der Agentur beteiligt, bis 2004 im dpa-Hauptstadtbüro mit Planung und Organisation der Berichterstattung aus Berlin und Brandenburg befasst, seitdem Sprecher des Unternehmens mit Dienstsitz in Hamburg.


Bernhard Fischer-Appelt (fischerAppelt)

Ausbildung

  • 1986-1988 Universität Hamburg, Doppelstudium: Volkswirtschaftslehre und Politische Wissenschaft
  • 1988-1989 Master of Science (Econ.) in Industrial Relations and Personnel Management, London School of Economics and Political Science

Berufliche Tätigkeiten

  • seit 1986 Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter fischerAppelt Kommunikation GmbH (ehemals Media Concept)
  • seit 2000 Vorstand der neu gegründeten Holding "Everpublic AG", bestehend aus fischerAppelt Kommunikation (PR), Ligalux (Design), fischerAppelt, ziegler (Finanzkommunikation), fischerAppelt, profiling (Unternehmensberatung)

Extracurriculare Aktivitäten

  • 1996-2002 Mitglied im Präsidium der Gesellschaft der Public Relations Agenturen (GPRA)
  • seit 2003 Mitglied der Synode der Nordelbischen Kirche
  • seit 2005 Mitglied der Reformkommission 2030 der Evangelischen Kirche in Deutschland

Auszeichnungen und Veröffentlichungen

  • Unternehmer des Jahres 1996, Hamburg
  • PR Agentur des Jahres 2004, PR Report
  • Autor des Buches "Moses Methode - Führung zu bahnbrechendem Wandel", Murmann Verlag 2005

Beratungsschwerpunkte
Gesundheitswesen, Pharmazeutische Industrie, Energie, Telekommunikation, öffentliche Institutionen, Corporate Change, Corporate Social Responsibility, Interne Kommunikation, CEO Positionierung, Corporate Profiling


Alexander Güttler (komm.passion)

Aus- und Weiterbildung

  • 1981 bis 1988:
    Studium: Journalistik, Film-Design und Psychologie (Schwerpunkt Kommunikationspsychologie) an den Universitäten Bonn, München und Dortmund. Volontariat beim Westdeutschen Rundfunk und gelernter Fachkaufmann für Marketing.

Berufsweg

  • 1986 bis 1989:
    Geschäftsführer/Gründer der PERAC, Medien- und Werbeagentur, Köln.
  • 1989 bis 1996:
    Raab Karcher AG (heute Viterra), Essen: Leiter der Unternehmenskommunikation.
  • 1996 bis 2000:
    Grouphea/Senior Consultant für den Technologie/B.t.B.-Marketing-Bereich bei Kohtes Klewes, seit August 1997 Geschäftsführer. Zudem Geschäftsführer für "corps", dem Publishing Center der Verlagsgruppe Handelsblatt.
  • Seit 2000:
    Geschäftsführender Partner bei güttler+klewes communications management, Mitbegründer und Geschäftsführer der komm.passion GmbH.


Prof. Dr. Gregor Halff (International School of Management, Publicis)

Prof. Dr. Gregor Halff ist Pro-Dekan der International School of Management (ISM) in Dortmund, hat dort die Professur für Unternehmenskommunikation und ist Gastprofessor an der Unitec in Auckland, Neuseeland. Zuvor war der gebürtige Niederländer Managing Partner und Mitglied des deutschen Boards der Agenturengruppe Publicis, wo er weiterhin Kunden wie die Deutsche Telekom oder Siemens berät. Vor seiner Beratungstätigkeit war er weltweit in der Unternehmenskommunikation der Siemens AG tätig. Gregor Halff wurde 1998 mit dem Dissertationspreis der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft ausgezeichnet.


Renée Hansen (Freie Kommunikationsberaterin und Trainerin)

Berufliche Biografie
Renée Hansen, Jahrgang 1965, ist seit 1991 als Kommunikationsberaterin beruflich tätig und hat einen Magisterabschluss in Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und Italianistik.

  • Freiberufliche Kommunikationsberaterin und Trainerin mit den Schwerpunkten Unternehmenskommunikation, Veränderungsprozesse und Krisenmanagement
  • 2003 bis 2006 Burson-Marsteller Deutschland: Leitung Bereich Corporate Communications.
  • 1995 bis 2003 Ahrens & Behrent (jetzt Ahrens & Bimboese):Teamleiterin und Seniorberaterin
  • 1991 bis 1994 PR-Ausbildungsinstitut AFK Akademie Führung und Kommunikation Assistentin der Geschäftsleitung.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Unternehmenskommunikation - intern und extern
  • Krisenprävention und -kommunikation, Schwerpunkt Ernährung
  • Kommunikation in Veränderungsprozessen wie M&As, Restrukturierungen, Postmerger
  • Entwicklung von Kommunikationsstrategien
  • Medien- und Krisentrainings
  • Agenturinternes Recruiting und Weiterbildung

Publikationen
Renée Hansen ist Autorin von zwei Fachbüchern zur Konzeptionstechnik und diverser Fachbeiträge für Kommunikationsfachbücher, u. a.:

  • Klaus Dörrbecker / Renée Fissenewert: Wie PR-Profis Konzepte entwickeln, FAZ-Verlag 1995
  • Renée Fissenewert / Stephanie Schmidt: Konzeptionspraxis, FAZ-Verlag 2002
  • Renée Fissenewert / Stephanie Schmidt: "Den Holocaust hat es nie gegeben", in: Die Affäre Hunziger, hrsg. von Eberhard Knödler-Bunte, Rupert Ahrens, 2002
  • Renée Hansen: PR-Konzeption, in: Öffentlichkeitsarbeit für Non-Profit Organisationen, hrsg. vom Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizisitik, Verlag Gabler 2004

Sie nimmt regelmäßig Lehraufträge für PR-fachliche Weiterbildung wahr.


Prof. Dr. Dieter Herbst (UdK Berlin, Universität St. Gallen)

Persönliches
1960 geboren, lebt in Berlin

Ausbildung
Studium der Publizistik, Soziologie, Psychologie, Erziehungswissenschaft und Wirtschaftswissenschaften in Frankfurt/Main, Berlin und Hagen

Praxis
15 Jahre lang Referent der Unternehmenskommunikation eines global tätigen Konzerns tätig, davon viele Jahre lang in der internen Kommunikation

Lehrtätigkeit
Honorarprofessor für Strategisches Kommunikationsmanagement der Universität der Künste Berlin. Hauptdozent für Kommunikationsmanagement im Studiengang "Executive MBA in Business Engineering" der Universität St. Gallen, Schweiz. Seminare und Workshops an zahlreichen weiteren internationalen Universitäten (Riga, Klagenfurt, Berlin, München u.a.)

Beratung
Kommunikationsberater für namhafte Unternehmen im In- und Ausland

Vorträge
International als Referent für Unternehmen und Weiterbildungseinrichtungen tätig, vor allem in Deustchland, der Schweiz, Österreich und Frankreich

Publikationen
Zahlreiche Buchveröffentlichungen (Public Relations, Corporate Identity, Krisen meistern mit PR, Interne Kommunikation, Wissensmanagement, Internet-PR, EBranding, Der Mensch als Marke, Praxishandbuch Unternehmenskommunikation, Corporate Imagery). Einige Bücher sind sogar in chinesischer Sprache erschienen. Zahlreiche Fachpublikationen in Zeitungen, Zeitschriften und Sammelbänden Jury: Mitglied zahlreicher Jurys, zum Beispiel „PR Report Award“ und dem Wettbewerb "Gewinnende Kommunikation" Expertengremien: Mitglied im Rat der Medienweisen, Wissenschaftlicher Beirat des aid infodienstes (Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e.V.)


Hans-Victor Hoffmann (Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation)

  • 1965 Studium München und Konstanz: Psychologie, Soziologie, Philosophie
  • 1971 Konstanz: Schulpsychologe
  • 1972 Gießen: Wiss. Mitarbeiter für Entwicklungspsychologie
  • 1978 Augsburg: Leiter des Berufsförderungsdienstes der Bundeswehr
  • 1980 - 1988 Kontaktstudium Management für Wirtschaft und Verwaltung an der Universität Augsburg
  • 1988 Waldbröl: Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation
  • 1992 Fachpsychologe für Arbeits- Organisations- und Betriebspsychologie BdP
  • seit 1994 AIK Strausberg: Fachbereichsleiter Demoskopie, Kommunikation, Kommunikationsmanagement

Mitgliedschaften

  • Mitglied und Experte des "Bundesfachausschusses für Internationale Politik"
  • Mitglied der Kommission beim Bundesvorstand "Freiheit und Ethik"


Dr. Thorsten Hofmann (PRGS-ECCO Berlin)

Dr. Thorsten Hofmann ist Managing Director von PRGS ECCO-Berlin und leitet das PRGS-crisadvice Hauptstadtbüro. In der Unit Kommunikation ist er neben Krisenkommunikation für Public Affairs und Business-to-Government-Kommunikation zuständig.

Der gelernte Wirtschaftsingenieur ist Absolvent der Bundesakademie für Sicherheitspolitik und seit mehr als zehn Jahren im Krisenmanagement aktiv. Umfassende Erfahrungen sammelte er während seiner Tätigkeiten beim Bundeskriminalamt (BKA) und im Bundesministerium des Inneren in verschiedenen Einsatzgebieten. Später war er in der Beratung und Risiko-Analyse für Mitglieder der Bundesregierung und als Mitglied des Krisenreaktionszentrums des Auswärtigen Amtes sowie des Krisenstabes des Bundesministeriums des Inneren tätig.

Dr. Hofmann war im Rahmen zahlreicher nationaler und internationaler Krisen, etwa der Flutkatastrophe in Mosambik, der Fahndung nach dem untergetauchten Baulöwen Schneider, der Erpressung der Bahn AG, der Kosovo-Krise, dem Putsch in Fidschi, der Verhaftung des PKK-Chefs Öcalan und der Entführungen deutscher Staatsbürger auf den Philippinen, im Jemen und in Kolumbien Mitglied der Regierungs-Teams.

Dr. Thorsten Hofmann ist Mitglied der Bundesakademie für Sicherheitspolitik.


Klaus-Peter Johanssen (Johanssen + Kretschmer Strategische Kommunikation)

Klaus-Peter Johanssen, geboren 1938 in Hamburg, ist geschäftsführender Gesellschafter der Kommunikationsberatung Johanssen + Kretschmer Strategische Kommunikation GmbH, Berlin.

Johanssen ist von Beruf Volljurist. Er war von 1967 bis 1998 bei der Deutschen Shell AG, Hamburg beschäftigt, die letzten elf Jahre als Direktor Unternehmenskommunikation. Nach anfänglicher Tätigkeit im Rechtsbereich wechselte er 1977 auf die Marketingseite. Dort übte er verschiedene leitende Funktionen im zentralen Vertrieb und Marketing des Tankstellenbereichs aus. Unter anderem war er mehrere Jahre Produktkoordinator für das gesamte Vergaserkraftstoff-Geschäft der Deutschen Shell und damit verantwortlich für die Preis- und Vertriebspolitik im Tankstellengeschäft war. Anfang 1987 übernahm er die Leitung des Direktionsbereichs Unternehmenskommunikation mit den Zuständigkeiten für Wirtschaftspolitik, Volkswirtschaft, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Interne Kommunikation, Public Affairs, Corporate Identity sowie für die gesamte Marketing-Kommunikation.

Nach seiner Pensionierung Anfang 1998 war Johanssen zunächst als freier Berater tätig, bis er Ende 2000 - ursprünglich unter dem Namen 12 Cylinders Corporate Strategies - die Kommunikationsberatung Johanssen + Kretschmer Strategische Kommunikation GmbH gründete. Johanssen hat verschiedene Beiträge zu Themen aus den Bereichen Unternehmenskommunikation und Werbung veröffentlicht. Unter anderem hat er 2001 gemeinsam mit Ulrich Steger unter dem Titel "Lokal oder global" ein Buch zu dem Komplex Kommunikation international operierender Unternehmen herausgegeben. Seine umfassenden Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Unternehmenskommunikation hat er in zahlreichen Vorträgen und als Dozent an der Bayrischen Akademie der Werbung (BAW), der Sächsischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie und am PR-Kolleg, Berlin sowie im Rahmen von Lehraufträgen an der TU Dresden, der UdK Berlin und der FU Berlin weitergegeben. Johanssen ist als Gesellschafter der DAPR Mitglied ihrer Prüfungskommission. Er leitet den Arbeitskreis Krisenkommunikation und Issues Management der DPRG.


Harald Kammerbauer (Bundesministerium der Verteidigung)

  • 1976 Eintritt in die Bundeswehr als Grundwehrdienstleistender in Hemau/Regensburg in Bayern
  • 1984 Fachhochschulstudium an der Universität der Bundeswehr in München, Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre, Studienschwerpunkt Wirtschaftsinformatik
  • 1990 Bundeswehr-Aufbauhilfe Ost (Neue Bundesländer) in Wolfen, S-A, anschl. Batteriechef bei 2./PzArtBtl 385 in Weißenfels, S-A
  • 1997 SFOR-Einsatz, Sarajevo als Leiter der Operationszentrale der Deutsch-Französischen Brigade, anschl. Stellvertretender Bataillonskommandeur bei FArtBtl 295, D/F-Brigade in Immendingen, B-W
  • 1999 SFOR-Einsatz, Mostar als chef d´operation in der Operationszentrale der multinationalen Division Salamadre
  • 2001 Bataillonskommandeur bei PzArtBtl 285 in Münsingen, B-W dabei Katastropenhilfseinsatz Elbe-Hochwasser, Sachsen
  • 2003 Dezernatsleiter und Chefredakteur der Internetredaktion, bundeswehr.de und bmvg.de in der Informations- und Medienzentrale der Bundeswehr in Berlin
  • 2005 Pressesprecher Elektronische Medien und Koordinator der Medien der Truppeninformation im BMVg, Presse-/Infostab, Arbeitsbereich 1 -Presse - in Berlin


Birte Kattelmann (BASF Aktiengesellschaft)

Birte Kattelmann, Jahrgang 1976, ist Pressesprecherin bei der BASF Aktiengesellschaft in Ludwigshafen.

Ausbildung und Praxis

  • Volontariat in der Zentralabteilung Kommunikation der BASF
  • Hospitanzen und freie Mitarbeit bei BILD, SWR und Mannheimer Morgen
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre und Romanistik in Mannheim und Santiago de Chile

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Medienarbeit
  • Krisenprävention und -kommunikation
  • Issues Management

Fachgebiete

  • Umwelt, (Anlagen-, Arbeits-, Transport-, Produkt-) Sicherheit, Energie, Umwelt- und Energiepolitik
  • Arbeitsmedizin und Gesundheitsschutz


Peter Klotzki (Arbeitgeberverband Gesamtmetall)

Peter Klotzki, Pressesprecher von Gesamtmetall verantwortet heute die Pressearbeit des Arbeitgeberverbandes der Metall- und Elektro-Industrie als größten deutscher Industriezweig mit 7000 Mitgliedsfirmen und über 2 Mio. Beschäftigten. Die Pressearbeit steht in einem engen funktionellen Zusammenhang mit der Gestaltung von Arbeitsbeziehungen, von Lohn und Gehalt. Selten geht es um reine Diskussionsbeiträge, oft um "politische" Aussagen vor einem realen Hintergrund.

Der Rechtsanwalt verfügt über vielseitige Erfahrungen in Politik, Lobbying und PR durch berufliche Stationen als MdB-Assistent, in der Kommunikation der FDP-Bundesgeschäftsstelle, des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Vielseitige journalistische Erfahrungen hat er als Redakteur des Bundeswehr-Hörfunks, in Praktika u.a. beim NDR und der "Auto Zeitung" gemacht.

Seine Leidenschaft gehört neben der Praxis des Lobbyings als ehemaliger Redenschreiber von Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt vor allem auch dem "Kommunikationsinstrument Rede". Hier hat er im Jahr 2004 u.a. "Wie halte ich eine erfolgreiche Rede?" im "dtv-Wirtschafsberater im Beck-Verlag" veröffentlicht. Auf diesem Gebiet ist er auch als Trainer im Einsatz.


Christiane Kohl (Süddeutsche Zeitung)

Christiane Kohl, geboren 1954 in Frankenberg/Eder, studierte Politik und Germanistik, arbeitete als Bonner Korrespondentin des Kölner "Express" und später als Pressesprecherin im Hessischen Umweltministerium. Von 1988 bis 1998 arbeitete sie als Redakteurin und Reporterin beim "SPIEGEL". Von 1999 bis zum Sommer 2005 berichtete sie als Italien-Korrespondentin der "Süddeutschen Zeitung" aus Rom. Heute ist sie SZ-Korrespondentin für Ost-Deutschland und lebt in Dresden.


Jens Krämer (PLEON)

  • Leiter Practice "Crisis Communications & Issues Management"
  • Experte für Unternehmenskommunikation, Krisenkommunikation, Issues Management, Medienarbeit
  • seit 1995 bei Pleon Kohtes Klewes, inzwischen Partner bei PLEON Berlin
  • 15 Jahre Berufserfahrung in Public Relations Agenturen in Frankfurt am Main, Hamburg, Düsseldorf und Berlin
  • Diplom-Politologe


Thomas Mickeleit (Volkswagen AG)

Ausbildung

  • Assessor jur.

Berufsweg

  • 1987 - 1989 Pressesprecher Senator f. Wirtschaft, Berlin.
  • 1989 - 1994 Ltr. Unternehmenskommunikation, Krone AG Berlin.
  • 1994 - 1997 Leiter Öffentlichkeitsarbeit Grundig AG.
  • 1998 - 2003 Direktor Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei IBM Deutschland
  • Seit 2003 Leiter Unternehmenskommunikation, Volkswagen AG, Wolfsburg


Jens Nordlohne (Victrix Causa)

Biographie

  • 1987 bis 1989 Redakteur Namibia Nachrichten in Windhoek/Namibia
  • 1989 bis 1992 Redakteur Playboy, Ressortleiter Interviews
  • 1992 bis 1993 Mitglied der Entwicklungsredaktion, Focus
  • 1993 bis 1999 Redakteur Focus, ab 1997 Korrespondent in Hamburg
  • 1999 bis 2001 Unternehmenssprecher AOL Deutschland, ab 2001 Senior Communications Advisor
  • seit 2001 Geschäftsführender Gesellschafter Victrix Causa GmbH

Extracurriculare Aktivitäten

  • Freier Dozent an der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Auszeichnungen

  • 2004: Deutscher PR-Preis in Gold der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) in der Kategorie "Issues Management" für die Anti-Spamkampagne von AOL Deutschland.

Beratungsschwerpunkte
Issues Management, Krisenkommunikation, Wahrnehmungsmanagement, Internet Intelligence, Economic Warfare


Martin Riecken (Deutsche Lufthansa AG)

Verantwortet seit 2003 die Strategische Planung der Krisenkommunikation der Deutschen Lufthansa AG.

Berufliche Laufbahn

  • Seit August 2005 außerdem Vice President Corporate Communications LSG Lufthansa Service Holding AG
  • Juni 2000 bis Juli 2005: Leiter Onlinekommunikation Deutsche Lufthansa AG
  • Mai 1995 bis Mai 2000: Manager Public Relations bei E.ON AG

Ausbildung

  • 1989-1995: Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Betriebswirtschaft und Politik an der Ruhr-Universität Bochum
  • 1987-1989: Ausbildung zum Werbekaufmann in Düsseldorf

Fachgebiete

  • Krisenkommunikation, Interne Kommunikation, Onlinekommunikation


Udo Röbel (fairpress.biz)

Ausbildung

  • 1969-71 Redkations-Volontariat bei der "Rheinpfalz" in Ludwigshafen

Berufsweg

  • Agentur-Journalist bei dpa und ap
  • 1972 "BILD" Frankfurt dann "BILD" Kettwig
  • 1980-82 Redaktionsleiter "BILD" Köln
  • 1982-89 Stv. Chefredakteur "EXPRESS" Köln
  • 1989-91 Stv. Chefredakteur "BILD am Sonntag"
  • 1993-97 Stv. Chefredakteur "BILD"
  • 1998- 2000 Chefredakteur "BILD"
  • 2001-2002, Chefredakteur "bild.de" und Vorstand "bild.de AG
  • Seit 2003 Roman-Autor "Tod eines Engels" und "Schattenbrüder"
  • Seit Mai 2005 Herausgeber des Internet-Dienstes "www.fairpress.biz"

Auszeichnungen

  • 1984 Wächterpreis der Deutschen Tagespresse für die Aufdeckung der Affäre um General Kießling


Roland Schatz (Media Tenor)

Studium der Philosophie, Wirtschaftswissenschaften, Geschichte und Politikwissenschaften in Fribourg (CH) und Bonn; journalistische Ausbildung bei Braunschweiger Zeitung, epd und Freiburger Nachrichten. Gründete 1985 den InnoVatio Verlag mit den Spezialgebieten der Unternehmensentwicklung, Medienanalysen, Kulturmanagement und angewandte Bildung. 1993 Entwicklung des Medien Tenor, seit 1994 Leitung dieses verlagseigenen Forschungsinstitutes (Büros in Bonn, London, New York, Ostrava, Pretoria, Zürich, 240 Mitarbeiter). 1995 in Washington zum Generalsekretär der International Media Monitor Association gewählt. Trustee Deutschland der Education Africa Foundation. Lehrbeauftragter in Augsburg, Austin, Bonn und Lugano für angewandte Kommunikationswissenschaften und Strategisches Informationsmanagement sowie Visiting Professor an der Wirtschaftsuniversität Prag für Internationales Management und D.V.Researcher am Center for Public Scholarship an der Emory Universität Atlanta.


Colin Schlüter (Attac Deutschland)

Colin Schlüter ist 21 Jahre alt und studiert seit Herbst 2005 Internationale Medieninformatik in Berlin. Seit Sommer 2005 arbeitet er im Berliner Web-Büro von Attac Deutschland als Co-Webmaster mit den Verantwortungsbereichen Programmierung & Technik, Design & Movement Identity, sowie Social Software (Weblogs, Wikis, ...).

Zuvor hat er bereits seinen Zivildienst im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres bei Attac Deutschland geleistet, war maßgeblich an der Planung und Umsetzung verschiedener bundesweiter Kampagnen und politischer Aktionen beteiligt und mitverantwortlich für die Konzeption und Realisation von Online-Kommunikation und Internet-Projekten.

Colin Schlüter ist selbständiger Web-Entwickler und Berater für Neue Medien und Social Software (http://www.colinschlueter.com/).

Seit Ende 2005 engagiert er sich zudem ehrenamtlich in den Bereichen Public Relations, Publikationen und Event-Organisation des deutschen UN-Jugenddelegierten-Programms.


Gregor Peter Schmitz (Bertelsmann Stiftung)

Gregor Peter Schmitz, Jahrgang 1975, ist Projektmanager eines Vorstandsprojektes der Bertelsmann-Stiftung. Dabei ist er u.a. zuständig für Politische Kommunikation.

Der Jurist und Politikwissenschaftler hat in München, Paris, Cambridge und Harvard studiert, wo er als McCloy-Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes die John F. Kennedy School of Government absolvierte. Dort u.a. Mitarbeit bei Prof. David Gergen, Kommunikationsberater von vier US-Präsidenten. Promotion zur Gesetzgebung gegen Holocaustleugnung.

Berufliche Erfahrung u.a. als Entwicklungshelfer in Lateinamerika, bei Gruner+Jahr, Paris sowie als langjähriger Autor und Kolumnist für SPIEGEL, SPIEGEL Online, Süddeutsche Zeitung, Cicero, ZEIT, Deutschlandfunk.


Manfred Söhnlein (ehem. Unternehmenssprecher Mannesmann)

  • Studium Volkswirtschaft Uni Münster von 1967 bis 1972
  • ab 1972 Mannesmann AG
    zunächst Volksw. Abteilung bis 1979
    von 1979 bis 1992 Leiter Volkswirtschaftliche Abteilung
    1992 Leiter Hauptabteilung Presse und Information
  • Nach der defakto Übernahme des Mannesmann-Konzerns durch Vodafone ab April 2000 Leiter Media Relations der Atecs Mannesmann AG bis zu deren Übernahme durch die Siemens AG.
  • Danach bis Ende 2001 Leiter Zentralbereich Kommunikation der ThyssenKrupp Steel AG.


Markus Wild (Verbundnetz Gas AG)

  • Seit Anfang 2005
    Leiter des Bereiches Presse und Pressesprecher der VNG-Verbundnetz Gas AG
  • Von 2003 bis 2004
    Leiter des Bereiches Unternehmenskommunikation und Pressesprecher der Jenoptik AG
  • Von 2000 bis 2003
    Leiter des Bereiches Volkswirtschaft und Referent des Vorsitzenden des Vorstandes der Jenoptik AG
  • Von 1999 bis 2000
    Mitarbeiter Volkswirtschaft und Assistent des Vorsitzenden des Vorstandes der Jenoptik AG
  • 1992 bis 1999
    Studium der Volkswirtschaftslehre an der Philipps-Universität Marburg sowie der Universität Antwerpen
 Weiterempfehlen Drucken

Kontakt | Impressum |